Wir blicken zurück in die Jahre 2016 und 2017

Bildergalerien, Berichte in Worten und Bildern zu den Treffen, an denen wir teilgenommen haben und Bilder befreundeter Fotografen

2016 gingen wir mit unserer Erstausgabe im Oktober in Schwerin beim IFA-Treffen zum 1. Mal in die Öffentlichkeit.

Wir wollen in dieser Rubrik zurückblicken auf unseren Start und auf viele weitere interessante Veranstaltungen. Wir bedanken uns für die wohlwollende Zuarbeit der vielen fleißigen Fotografen und Berichterstatter und freuen uns auf viele weitere schöne Treffen im Kreise der Ost-Oldtimer-Begeisterten.

 

79oktan Lada Niva

2017 begann mit der Initiative zur Anschaffung unseres Redaktions-Nivas. 79oktan nahm an einer Reise nach Russland teil, um die Feierlichkeiten zum Jubiläum "40 Jahre Lada Niva" zu besuchen. Mit vier Ausgaben entstand 2017 die erste vollständige Jahresausgabe unseres Magazins für Ost-Oldtimer. Wir waren wieder auf vielen Oldtimerveranstaltungen präsent und gründeten im Herbst die 79oktan oHG als kleines Unternehmen.


Wo wir hin wollen - Editorial 2016

Seit langem fehlte uns etwas. Oldtimer-Zeitschriften gibt es jede Menge, aber eine Lücke klafft seit über einem Vierteljahrhundert: Das Thema Ost-Fahrzeuge. Und was geschrieben wird, hat oft Schlagseite. Kommt Ihnen das nicht auch so vor?
Wir  wollen  das  ändern.  Mit  79 OKTAN  möchten  wir  diese  Lücke  schließen,  wobei  das  „Wir“  ein  fahrzeug-  und  historienbegeistertes  Kollektiv  aus  Ost  und  West  ist.  Der  Untertitel  der  Zeitschrift:  Illustrierte für Motorsport, Straßen-verkehr und Kraftfahrzeugtechnik. Weckt das Erinnerungen? Freut uns! Wir begreifen das durchaus als Auftrag: 79 OKTAN beschäftigt sich mit vielen Aspekten des Kraftfahrzeugs, wie es östlich des Eisernen Vorhangs gebaut, gefahren, gepflegt wurde. Oft genug auch beschimpft – das soll ebenfalls Thema sein. Wir wissen um die Schwächen von Ost-Mobilen, aber wir kennen ihre Stärken, und wir werden uns mit dem Kraftfahrzeug (Ost) in seiner ganzen Komplexität widmen. Wir wollen Hintergründe beleuchten, über Entwicklung und Herstellung berichten, mög-lichst viele Aspekte des Alltags im RGW-Raum einbinden. Und das, finden wir, ist neu. Bei der Lektüre werden Sie entdecken, dass 79 OKTAN viel über die Oldtimerszene Ost berichtet, über
Treffen und Veranstaltungen, wir werden Porträts zeichnen und Spezialisten vorstellen. Eben ist das Stichwort „Oldtimer“ ge-fallen. Das hat insofern seine Berechtigung, als wir notgedrungen den Horizont unserer Betrachtungen begrenzen müssen, und der zeitliche Horizont liegt so ungefähr bei 1992, dem Jahr, als die UdSSR von der Landkarte verschwand. Damit sind fast alle unsere Objekte zertifizierte Oldtimer, die übrigen werden es demnächst. Das andere Ende der Klammer setzen wir an den Anfang des straßengebundenen Kraftfahrwesens, was uns erlaubt, bei Gelegenheit auch  mal  die  Historie  von Wikov  zu  beleuchten,  einen  Lastwagen  von  Nacke  zu  betrachten  oder ein Phänomobil, den Robur-Vorfahren. Jedoch: Diese Grenze wird nie so ungnädig sein wie dereinst die Mauer.
Und weil es viele Wege zur Darstellung von Historie gibt, räumen wir dem Modellbau seinen Platz ein, sofern er sich thematisch in unsere Klammer fügt. Ab und an werden wir uns Motorbooten, Baugeräten oder anderen Exoten widmen, unsere Lieblings-bücher vorstellen oder alte Werbung betrachten. Oder ganz andere Dinge. Die Möglichkeiten sind reichhaltig. Wie überhaupt das ganze Thema. Wir sehen uns. Das 79 OKTAN-Kollektiv